Rickmer Rickmers
 
 
  Homepage  |  Wir über uns  |  Rickmer Rickmers  |  Verein und Mitgliedschaft  |  Vorstand  |  Vereinsleben  |  Impressum
 
 
Damals
Heute
 


 

Drei-Mast-Bark „Rickmer Rickmers“

Die „Rickmer Rickmers“, ein Drei-Mast-Segler, wurde im August 1896 als Vollschiff in Dienst gestellt. Sie wurde 1904 zur Bark umgetakelt und diente zuletzt als Schulschiff „Sagres“ der Portugiesischen Marine.

 

  Durch die Initiativen seines Gründers „Fiete“ Schmidt und

  weiteren Hamburger  Kaufleuten gelang es dem Verein,

  zum Hafengeburtstag am 07. Mai 1983 die “Rickmer  

  Rickmers“ nach Hamburg zu holen.  Der Windjammer

  wurde als Wrack  übernommen und über mehrere Jahre

  in mühevoller Arbeit größtenteils in seinen Original-

  zustand  versetzt. Mitglieder des  Vereins unterstützten

  das Vorhaben nicht nur finanziell und ideell, sondern

  auch durch tätige Mithilfe an Bord.

 

  Die „Schietgänger“ leisteten circa 80.000 freiwillige d. h., unbezahlte Arbeitsstunden.

 

                                    

 

 

  Seit September 1987 liegt die „Rickmer Rickmers“ am

  ehemaligen  Ponton 1 a, dem heutigen „Fiete-Schmidt-Anleger“ 

  neben den  St.-Pauli-Landungsbrücken,  als Museums- und

  Restaurantschiff  für immer vor Anker. 

  Die aus dem Verein hervorgegangene Rickmer Rickmers

  Stiftung  des Vereins „Windjammer für Hamburg“ e. V. betreibt

  und unterhält seitdem dieses  maritime Wahrzeichen Hamburgs,

  das von etwa 200.000 Besuchern jährlich besichtigt wird.

 

 

 

 

Wir unterstützten auch die Rückführung des Lotsenschoners „Nr. 5 Elbe“

Der Lotsenschoner „Nr. 5 ELBE“ wurde 1883 auf der Stülcken-Werft gebaut und Ende des 20. Jahrhunderts  an der Westküste der Vereinigten Staaten im Hafen von Seattle unter dem Namen „Wander Bird“ wiederentdeckt.

                                           

                                             

 

Die Stiftung Hamburg Maritim konnte die Rückholung dieses

 historischen Lotsenschoners im Jahre 2002 realisieren.

 Das 120 Jahre alte Prunkstück wurde vom Verein „Jugend in Arbeit“

 im Harburger Hafen generalüberholt und wieder segelfertig gemacht.

 Der Verein „Windjammer für Hamburg“ e. V. hat die Rückholung des

 Lotsenschoners durch seine Aktivitäten nachhaltig unterstützt.  

 

 

 

Wir planen neue Projekte

Die Mitglieder des Vereins sind – unverändert – motiviert und fest entschlossen, die maritime Landschaft Hamburgs nachhaltig zu bereichern. Unser Interesse gilt historischen Segelschiffen oder solchen Objekten, die die internationalen Verbindungen der Freien und Hansestadt Hamburg symbolisieren und damit den Gedanken der Völkerverständigung, den wir ebenso anstreben, dokumentieren. 

Sie können uns dabei helfen, sei es durch finanzielle Zuwendungen oder durch aktive Mitarbeit als Mitglied des Vereins.  Wir bitten um Ihre Unterstützung.      

                             

                                                                        Packen wir`s gemeinsam an !